Äs geid z'Alp

Im Juni wenn es heisst, wir fahren z'Alp, man den Kühen die Trychli hängt, hat man das Gefühl:  die Kühe freuen sich. Die älteren Kühe wissen wohin es geht und gehen in strammem Schritt voraus.

 

Ca. 100 Tage beträgt die Alpzeit auf den Hääggen.

 

Hier oben auf 2000m.ü.m. wird der würzige, Hääggenalpkäse produziert.

Natürlich noch in einem grossen Kupferkessi auf dem offenen Feuer.

 

Doch die Alpzeit ist nicht nur romantisch wie es so oft in den Jodelliedern gesungen wird. Nein es heisst auch dem Wind und Wetter stand zu halten.

Die arbeit eines Älplers ist vielseitig. Melken, misten, Rinder in den höheren Regionen kontrollieren, käsen und die damit verbundene Käsepflege im Spycher, Butter herstellen und und und.

 

1. Augustbrunch 

Abschied nehmen

Dann gegen ende September heisst es wieder Abschied nehmen von der Alp.

 

Alpabfahrt.

 

Dieses Jahr zeigte auch das Wetter, dass es Zeit ist in die unteren Regionen zu ziehen. Schnee verlieh dem ganzen eine  spezielle Atmosphäre.

Wieder werden die Kühe mit Trychli beschmückt z.t. auch mit Blumen

und so ziehen wir runter in die Vorsasse.

Dankbar ist man, wenn wieder alle Tiere gesund nach Hause kommen.

Nebst uns geben noch zwei andere Bauernfamilie ihre Tiere in die Obhut des Senns auf die Hääggen, der dann eben all die oben genannten Aufgaben übernimmt.

 

 Kontakt:

Stéphanie & Hans

von Bergen

Blatti 333f

6085 Hasliberg Goldern

033 971 29 34

079 382 33 60

Aktuell